foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Partnershop

Neuste Filmkritik

I Spit on Your Grave 2

Sweet Home

Alone in the Dark 

Review - Filmkritik

Originaltitel: Alone in the Dark

Alternativtitel:

Herstellungsland/Herstellungsjahr: Deutschland, Kanada, USA, 2005

Laufzeit: ca. 95 min Director`s Cut

Regie: UweBoll

Darsteller: Christian Slater, Tara Reid, Stephen Dorff


 

Story

Der auf übernatürliche Phänomene spezialisierte Privatdetektiv Edward Carnby hat von einer Reise ein Artefakt einer vor über 10.000 Jahren untergegangenen Zivilisation mitgebracht. Seine Ex-Freundin Aline Cedrac ist Archäologin und versucht die Geheimnisse des Artefakts zu ergründen. Inzwischen passieren merkwürdige Dinge: 19 unbescholtene Bürger verwandeln sich urplötzlich in blutrünstige Zombies, die durch die Stadt streifen und friedfertige Menschen angreifen . Urheber des Ganzen ist der skrupellose Professor Lionel Hudgens zu sein, der das dunkle Geheimnis des Artefakts für seine finsteren Pläne nutzen will. Mit ihm kann man das Tor zwischen unserer Welt und dem Reich der dunklen Mächte kontrollieren. Carnby, Aline, sein Ex-Kollege und Rivale, der Regierungsagent Burke, kommen der grausamen Wahrheit allerdings auf die Spur. Einer Wahrheit, die ihren Ursprung in Carnbys Kindheit hat ...
 

Meinung

 °Alone in the Dark° ist eine weitere Videospielverfilmung von Uwe Boll. Leider bringt der Film nicht das was zu erwarten ist. Der Film kann leider nie Spannung aufbauen, obwohl der Anfang des Films doch noch einiges verspricht.
Die ganze Story ist wirr aufgebaut, schnell verliert man die Uebersicht und weiss zuletzt kaum noch um was es geht. Natürlich ist der Film mit ordentlich Actionszenen bestückt und kann auch mit zum Teil recht blutigen Szenen aufwarten. Die schnellen Schnitte lassen aber auch hier die Uebersicht verlieren.

Die F/X sind garnicht mal so schlecht, obwohl die Kreaturen nicht viel im Bild zusehen sind.
Die Darsteller sind grösstenteils nicht berauschend, ausser vielleicht Christian Slater. Tara Reid sieht natürlich toll aus, hat aber eine nichtssagende Rolle und kann somit auch nichts zum Film beitragen.

Für mich ein Film den man in einer geselligen Runde sicherlich einmal ansehen kann.


 
   

Trailer