foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Partnershop

Neuste Filmkritik

I Spit on Your Grave 2

Sweet Home

No Exit
 

Review - Filmkritik

Originaltitel: Breathing Room

Alternativtitel:

Herstellungsland/Herstellungsjahr:

Laufzeit: 87 min

Regie: John Suits

Darsteller: Ailsa Marshall, Michael McLafferty, David Higlen,

Brad Culver

 

Story

Ahnungslos eingesperrt in einem kalten, trostlosen Raum beginnt für Tonya (Alisa Marshall) und dreizehn „Mitspieler“ ein blutiger Kampf ums Überleben. Mit elektronischen Halsbändern gefesselt und von unzähligen Kameras überwacht, beginnt für sie ein tödliches Spiel. Sie erhalten immer wieder scheinbar sinnlose Hinweise einer mysteriösen Stimme. Immer wenn das Licht erlischt sind sie ihrem Killer schutzlos ausgeliefert. Sie müssen auf grausamste Weise erfahren, dass wieder einer unter ihnen auf bestialische Weise getötet wird. Auf der Suche nach dem Ausweg und dem Grund ihrer Entführung wächst in ihnen zunehmend Panik und Misstrauen. Bald ist allen klar, dass der Mörder unter ihnen ist. Doch die Frage ist: Wer?
 

Meinung

Wer SAW mochte, wird diesen Film lieben ? Entschuldigung so schnell geht das auch nicht.
So steht es zumindest auf dem Cover:
In ° No Exit ° schwächelts in jeder Ecke. Auch wenn sich die Coverinfos noch recht interessant lesen, erinnert doch alles sehr an Cube, SAW und andere °ich bin in einem Raum gefangen° - Filme.
Der Film läuft recht lahm vor sich hin, die Story ist sehr dialoglastig. Man erfährt zwar immer wieder etwas neues über die Gefangenen, aber es kommt einfach kein Drive auf. Auch die Effekte lassen zu wünschen übrig. Hätte man noch an SAW  oder Cube gedacht, kommt hier leider fast nichts.
Die Darsteller machen dafür eine gute Show, bringen aber so auch nichts spektakuläres rein.
Der Film bedient sich einfach an Elementen aus besseren Filmen.

Für Schwachstromhorrorgucker sicher geeignet, der Rest wird eh nur gähnen.


 
   

Trailer