foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Partnershop

Neuste Filmkritik

I Spit on Your Grave 2

Sweet Home

Aftermath 

Review - Filmkritik

Originaltitel: Aftermath

Alternativtitel:

Herstellungsland/Herstellungsjahr: Spanien 1994

Laufzeit: 31 min uncut

Regie: Nacho Cerdà

Darsteller: Xevi Collellmir, Jordi Tarridam Ángel Tarrism Pep Tosar


 

Story

Die junge Marta Arnau Martí kommt bei einem Autounfall ums Leben. Ihr Leichnam wird in einer Leichenhalle aufgebahrt, wo ein geistig gestörter Pathologe seine nekrophilen Fantasien auslebt. Nachdem er die Leiche betastet und dabei onaniert, hat er Sex mit dem toten Körper...
 

Meinung

 

Hier ist der Name Programm! Selbst hart gesottenen wird der Film sicher noch einige Zeit im Gedächtnis bleiben. Ultrahartes wird zwar nicht gezeigt, aber was man an Effekten sieht, ist sehr realistisch dargestellt. Hätte man das ganze mit einer Handkamera aufgenommen, könnte man den Film teilweise auch für Snuffmaterial halten. Interessant ist auch der Aufbau des Films. Erst beginnt er mit einem schwarzen Bildschirm und man hört, wie ein Umfall passiert. Dann folgt die Sezierung, die auch aus einer Doku sein könnte.  Aber man merkt schon früh, dass mit dem einen Atzt etwas nicht stimmt. Und nachdem die beiden anderen Ätzte weg sind, geht’s richtig los.

Das ganze wird mit einer sehr guten Kameraführung gezeigt und die klassische Musik, die den Zuschauer begleitet ist einfach nur genial und passt zu den Bildern. Der Film kommt völlig ohne Text aus. Das einzige was mich etwas stört, ist der Schluss, wo der Doc das Gehirn seines geschändeten Opfers seinem Hund zum futtern gibt. Das wirkt nach dem eben gezeigten, schon fast langweilig und hätte doch nun wirklich nicht sein müssen.

Natürlich gibt es Leute, die diesen Film (und ähnliche) für den grössten Mist halten. In meinen Augen ist er aber ein kleines Kunstwerk, das man sich einmal zu Gemüte führen sollte…..Und sich vielleicht nach dem Film einmal die Frage stellen, was wäre wenn es solche Ätzte wirklich gibt….ganz in der Nähe……

  Den Film gibt’s in einer sehr schönen „Corpse Edition“, eine Box, mit einer Figur des männlichen Leichnams aus dem Film, als ein echtes Sammlerstück. Der Film selber dauert zwar nur eine halbe Stunde, dafür liegen der Box auch noch drei weitere Kurzfilme, viele Hintergrundinfos und ein 16-Seitiges Booklet bei.

 

geschrieben von:  Engel der Nacht


 
   

Trailer