foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Partnershop

Neuste Filmkritik

I Spit on Your Grave 2

Sweet Home

Wes Craven präsentiert Dracula 3 - Legacy
 

Review - Filmkritik

Originaltitel: Dracula III: Legacy

Alternativtitel:

Herstellungsland/Herstellungsjahr: USA, 2004

Laufzeit: 87 min uncut

Regie: Patrick Lussier

Darsteller: Jason Scott Lee, Jason London, Roy Scheider, Diane Neal


 

Story

Die Suche nach Dracula (Rutger Hauer) führt die Vampir Jäger Pater Uffizi (Jason Scott Lee) und Luke (Jason London) nach Osteuropa. Pater Uffizi will Rache an Dracula, Luke sucht verzweifelt seine Liebe Elisabeth. Rumänien ist vom Bürgerkrieg zerrissen. Dort entdecken sie, dass mächtige Warlords Opfer für Dracula erbeuten. In blutigen Orgien werden diese von den Vampiren in Draculas Schloss ausgesaugt. Doch Pater Uffizi muss seinen eigenen Versuchungen widerstehen. Er selbst verwandelt sich langsam in einen Vampir und muss gegen die Infektion ankämpfen, die er in sich trägt.
 

Meinung

°Dracula III: Legacy° hat mich positiv überrascht. Ich dachte mir schon na ja, wieder so ein schnell gedrehtes Filmchen. Doch der Film kann einiges bieten.
Schon zu Beginn des Films gehts ordentlich zur Sache.
Die Location in Rumänien sind sehr gut gewählt und tragen ordentlich zur Atophäre bei.
Die Darsteller sind soweit gut gewählt und können eine angemessene Leistung bringen. Zusehen sind unter anderem Jason Scott Lee, Roy Scheider und Rutger Hauer.
Für meinen Geschmack hätte man ruhig noch etwas mehr gewalt einbringen können, die Vampirattacken sind doch recht kurz gehalten und grösstenteils recht Blutarm.
Bis auf ein paar explizit dargestellte Effekte ist der grösste Teil der F/X , wenn zum Beispiel ein Köpfchen von den Schultern rollt, nur in Schattenbildern dargestellt.

Für ein schnell abgedrehtes Filmchen ist er dennoch recht spannend und unterhaltsam.


 
   

Trailer